Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Medizin. Sie basiert auf dem Wissen, dass der menschliche Körper eine Einheit bildet, Selbstheilungskräfte besitzt und Struktur und Organe in einer dauernden Wechselwirkung zueinander stehen. 

Entwicklung

Osteopathie kennen wir in der Schweiz erst etwa zwei Jahrzehnten. In den Vereinigten Staaten hingegen wird das manuelle Heilverfahren seit über 140 Jahren praktiziert. Der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still (1828 - 1917)  suchte nach einem neuen Verständnis von Gesundheit und Krankheit. Die Betrachtung des Organismus als Einheit, die Bedeutung der lebenswichtigen Mobilität aller Gewebe im Körper, seine Fähigkeit zur Selbstregulierung und der enge Zusammenhang von Struktur und Funktion aller Teile - diese grundlegenden Einsichten stellen bis heute das Fundament der Osteopathie dar, gebildet aus den griechischen Wörtern Osteon (Knochen) und Pathie (Leiden, Krankheit). Seit Stills Zeit hat sich die junge medizinische Disziplin rasant weiterentwickelt und zurzeit praktizieren alleine in den USA 40'000 Osteopathen.